Stoffwechsel in Balance: Entsäuerung

2 Wertungen (3 ø)
197 Aufrufe

Der erste Schritt zur Grundsanierung des Stoffwechsels: die Entsäuerung. 

Was ist gemeint, wenn man von Übersäuerung spricht? Wie kann Übersäuerung entstehen? Was sind die körperlichen Folgen von Übersäuerung?

Schritt zwei: Stoffwechsel in Balance: Entgiftung

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Gast
Zuviel Säure heißt zu viele H+ Ionen. Der Säurehaushalt wird über den Bikarbonatpuffer im Blut ausgeglichen. Einfach mal kräftig ein- und ausatmen und schon ist weniger Kohlensäure im Blut. Wenn das nicht reicht: die Niere scheidet die H+ Ionen über den Urin aus. Der ist dann 1000x saurer als Blut. Soviel Säurebildner zu essen, dass das die Niere nicht mehr schafft, geht nicht. Krank kann man davon deshalb nicht werden. Aber krank aus anderen Gründen, weil zu viel verarbeitete und ungesunde Lebensmittel, Zucker, Alkohol etc. dem Körper zusetzten. Dann ist man sauer. Aber nicht von den Säuren, sondern weil man krank ist. Übersäuerung ist wieder mal eine dieser ewigwährenden Mythen. Es schadet ja auch nicht. Basenbildner ist vor allem Gemüse, dass durch seinen hohen Ballaststoffanteil und phytogener Wirkstoffen, Antioxidantien etc. nunmal sehr gesund ist. Nicht die Säuren (Überschuss an H+) und auch nicht die Basen (Überschuss an OH-) sind ein Problem. Das regelt unser Körper ganz allein seit tausenden von Jahren
#2 am 16.01.2018 von Gast
  1
Gast
What????
#1 am 16.01.2018 von Gast
  0
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von