Zuschieben/Überbelegung auf Station. Kann man sich wehren?

2 Wertungen (5 ø)
285 Aufrufe
Eine Zuschauerin hat mir eine E-mail geschrieben. Sie wollte wissen wie es mit dem Zuschieben bzw. Überbelegung von Stationen ist. Gibt es Gesetzte oder kann man sich wehren? Ich habe ein wenig recherchiert und hier eine Videoantwort gepostet. 
Ich freue mich auf eure Meinung und Kommentare zu dem Thema.

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Du hast gute Tipps und den Sachverhalt gut klar gestellt. Bei mir in der Hauskrankenpflege läuft es ein bisschen anders. Viele Patienten und wenig Personal ist bei uns auch immer. Allerdings greift in der Hauskrankenpflege ein Selbstregulierungsmechanismus! Entweder lassen die Patienten uns noch nicht rein (FD) oder nicht mehr rein (SD). Auch kündigen die Patienten dem Pflegedienst,wenn ihnen die Einsatzzeiten zu spät geworden sind.Meist wegen Neuaufnahmen. Vielleicht haben sie dann bei der Konkurrenz mehr Glück. Als Joker bleiben die Dementen. Die Pausen sind auch bei uns Pflicht und werden zur Arbeitszeit dazu gerechnet.Wer sie nicht nimmt oder nehmen kann, hat Pech gehabt. Als Fachkraft habe ich immer mehr Grundpflegen dabei, da Pflegehelfer auch in Zeitarbeisfirmen fehlen. "Alles wird gut, aber Nichts wird besser :-(" In diesem Sinne, frohes Schaffen. Gruß Bruder Alexander
#1 am 26.02.2017 von Krankenpfleger Alexander Stopp (Gesundheits- und Krankenpfleger/in)
  0
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von