Die Rolle der Gliazellen bei der Entstehung der Epilepsie

1 Wertungen (5 ø)
2170 Aufrufe

"Gliazellen kommunizieren"

Das menschliche Gehirn besteht nur zu einem kleinen Teil aus Nervenzellen: nahezu 90 Prozent bilden den sogenannten Nervenkitt, griechisch: Glia. Ihre Funktion erschöpft sich nicht in der Stütze für Nervenzellen: Glia-Zellen nehmen eigene Funktionen wahr und sie kommunizieren dazu. Hierzu forscht Prof. Dr. Christian Steinhäuser mit anderen Wissenschaftlern des TR 3 in Bonn, vgl. auch Neuroscience, Vol. 7, Nr. 6, S. 613-620, www.nature.com/neuro.

Quelle: Uni-Bonn TV, Veröffentlicht: April 2012

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von