Spinalkanalstenose

37 Wertungen (4.24 ø)
6344 Aufrufe

In diesem Interview erklärt der Neurochirurg Dr. Hans-Peter Köhler, Leiter des Wirbelsäulenzentrums Hamburg-West im Asklepios Westklinikum Hamburg, welche Auswirkungen eine Verengung des Wirbelkanals (Spinalkanalstenose) hat und wie und wann sie behandelt wird.

Mehr Infos: Asklepios Westklinikum Hamburg - Wirbelsäulenzentrum

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
S.Klützow
Durch Zufall bin ich hier gelandet und möchte mich bei Frau Theresa von Tiedemann und dem Neurochirurgen Herrn Hans-Peter Köhler, für die präziese Aufklärung zur Diagnose "Spinalkanalstenose" herzlich bedanken. Es wurde alles auf den Punkt gebracht. Ich weiss jetzt, dass es für mich nur noch die Alternative OP gibt. Mit freundlichen Grüßen S. Klützow (Berlin)
#3 am 22.08.2017 von S.Klützow (Gast)
  0
Gast
Was hier erörtert wurde, gilt für die Stenose im Lendenwirbelbereich. Es würde mich interessieren, ob dasselbe auch für die HWS-Spinalkanalstenose gilt. Gruß M. Schulte
#2 am 25.05.2015 von Gast
  0
Gerade hab ich durch Zufall den Vortrag mit Herrn Dr.Köhler entdeckt und mir angesehen und er war für mich sehr hilfreich und es wurde Alles genau in verständlicher Form erklärt.Muß eventuell eine Spinalkanalstenose OP durchführen lassen. .Stelle mich auch erst einen Neurochirurg in einer Fachklinik vor und da bin ich doch besser darauf vorbereitet. Hiermit bedanke ich mich bei Ihnen. Mit freundlichen Gruß R:Berger
#1 am 25.03.2014 von Gast (Gast)
  0
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von