Schaufensterkrankheit (Claudicatio intermittens)

40 Wertungen (3.85 ø)
8937 Aufrufe

Ist eine Beinschlagader verengt oder verschlossen, können die Betroffenen nur noch kurze Strecken schmerzfrei gehen. Viele kaschieren diese so genannte Arterielle Verschluss-Krankheit (AVK), indem sie so tun, als würden sie sich für die Auslagen in den Schaufenstern interessieren. Daher kommt der kuriose Name "Schaufensterkrankheit". Tatsächlich legen sie nur alle paar Meter eine Pause ein, bis die Schmerzen in den Beinen wieder nachlassen.

Ursache der Mangeldurchblutung ist eine Gefäßverkalkung, die sich mit dem Alter entwickelt und durch Risikofaktoren wie Rauchen (Raucherbein), Diabetes (Diabetischer Fuß), Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen gefördert wird.

In diesem Video erläutert Prof. Dr. Sigrid Nikol, Chefärztin der Abteilung für Klinische und Interventionelle Angiologie in der Asklepios Klinik St. Georg, wie die Schaufensterkrankheit erkannt und behandelt wird und welche vorbeugenden Maßnahmen empfehlenswert sind.

Mehr Infos: Asklepios Klinik St. Georg - Klinische und Interventionelle Angiologie

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von