M. Bechterew - Spondylitis ankylosans

41 Wertungen (3.22 ø)
7676 Aufrufe

Die Spondylitis ankylosans „versteifende Wirbelentzündung“ oder Morbus Bechterew ist eine chronisch entzündliche rheumatische Erkrankung mit Schmerzen und Versteifung der Wirbelsäulengelenke, vorwiegend der Lenden- und der Brustwirbelsäule und der Kreuz-Darmbeingelenke. Außerdem kann es auch zu Entzündungen der Regenbogenhaut des Auges und selten auch anderer Organe kommen.

Die ersten Symptome treten meistens in der späten Jugend oder im frühen Erwachsenenalter auf, zunächst als stumpfer Schmerz in der Lenden- und Gesäßregion. Hinzu kommt oft morgendliche Steifheit, die sich mit Bewegung lindert und nach Ruhephasen zurückkehrt.

Im weiteren Verlauf kommt es zu schmerzhaften Entzündungen der Sehnenansätze (v.a. Achillessehne, Fußsohle,Oberschenkelknochen und Becken). Die Wirbelsäule wird durch knöcherne Überbauung der Zwischenwirbelbereiche durch Syndesmophyten zunehmend steifer.

Die schwerwiegendste Komplikation der Erkrankung ist ein Knochenbruch innerhalb der Wirbelsäule. Mehr zu diesem spannenden Thema und wie die Krankheit heute behandelt wird, erfahren Sie in diesem Interview, das Moderatorin Theresa von Tiedemann mit dem Dr. Keihan Ahmadi-Simab, Chefarzt der Rheumatologie in der Asklepios Klinik Altona, geführt hat.

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von