Moderne Medikamente bei Prostatakrebs

2 Wertungen (3.5 ø)
2162 Aufrufe

Je früher Krebs erkannt wird, desto besser stehen die Heilungschancen, weswegen jährliche Vorsorgeuntersuchungen von lebensrettender Bedeutung sein können. Das gilt auch für das Prostatakarzinom, das bei Männern im fortgeschrittenen Alter nach dem Lungen- und Darmkrebs die häufigste Krebserkrankung ist. Obwohl die genaue Ursache des Prostatakarzinoms noch nicht bekannt ist, kann es – insbesondere in den frühen Krankheitsstadien – gut behandelt werden. Prof. Dr. med. Christian Wülfing, Chefarzt der Urologie der Asklepios Klinik Altona, berichtet neben den bisher bekannten Ansätzen (z.B. Hormontherapie und Bestrahlung) über neue Therapieformen, bei denen Medikamente und bestimmte Hormongruppen als Therapeutika eingesetzt werden.

Mehr Infos: Urologie - Asklepios Klinik Altona

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von

Prof. Dr. med. Christian Wülfing - Asklepios Klinik Altona