Herzrhythmusstörungen - was tun?

22 Wertungen (3.91 ø)
7535 Aufrufe

Unser Herz: vergleichsweise klein mit seinen gerade mal 300-350 Gramm, ist seine Arbeitsleistung schier gigantisch!! Rund 100.000 Mal schlägt es am Tag, pumpt dabei 6.000 bis 8.000 Liter Blut (Das entspricht dem Inhalt eines kompletten Tanklastwagens!) durch unseren Körper. Aber manchmal gerät es dabei aus dem Takt. Unter Herzrhythmusstörungen versteht man Unregelmäßigkeiten des normalen Herzschlags, bei denen das Herz schneller oder langsamer schlägt als normal oder auch unregelmäßig. Die Risikofaktoren sind vielfältig (z.B. Alter, Übergewicht, Diabetes, Schilddrüsenüberfunktion, Alkohol, Drogen), genau wie die gefühlten Symptome (Herzklopfen, Herzrasen oder -stolpern, Schwindel, Ohnmacht). Manche Herzrhythmusstörungen sind harmlos, andere können lebensbedrohlich sein. Also besser vom Arzt abklären lassen!

Die Asklepios Klinik St. Georg gehört zu den größten Spezialkliniken für Herzrhythmusstörungen der Welt und behandelt europaweit die meisten Patientinnen und Patienten mit diesen Erkrankungen! Dr. Julian Chun vom dortigen Labor für Elektrophysiologische Untersuchungen (EPU) gibt im Gespräch mit Moderatorin Theresa von Tiedemann einen Überblick über die wichtigsten Herzrhythmusstörungen und ihre Behandlung.

Weitere Informationen: Asklepios Klinik St. Georg- Herzchirurgie

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Gast
cooler typ....
#1 am 14.01.2015 von Gast
  0
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von

Dr. Julian Chun - Asklepios Klinik St. Georg