Herzinfarkt - jede Minute zählt!

10 Wertungen (4.5 ø)
4502 Aufrufe

Er kommt wie ein Blitz aus heiterem Himmel und verursacht bei den meisten Betroffenen Todesangst: der Herzinfarkt. Wird die Blutzufuhr des Herzmuskels durch den Verschluss eines Herzkranzgefäßes unterbrochen, kommt es zum Absterben von Herzmuskelgewebe. Rund 200.000 Herzinfarkte treten allein in Deutschland pro Jahr auf, etwa 40 Prozent der Patienten versterben bereits vor Aufnahme in einem Krankenhaus. Entscheidend für die Überlebenschance ist die rechtzeitige Kathetertherapie in einer geeigneten Klinik, deshalb zählt  im Notfall jede Minute! Die Zahl der Todesopfer ließe sich deutlich senken, wenn die Betroffenen sofort Hilfe (Notruf 112) riefen und nicht zunächst abwarten, ob sich die Beschwerden wieder bessern oder auf den Hausarzt warteten. Mehr zu diesem Thema, wie ein Herzinfarkt erkannt und behandelt wird - und welche Risikofaktoren man vermeiden kann, erläutert Privatdozent Dr. Gerian Grönefeld, Chefarzt der Abteilung für Kardiologie in der Asklepios Klinik Barmbek, im Gespräch mit Moderatorin Theresa von Tiedemann.

Mehr Infos: Asklepios Klinik Barmbek: Kardiologie

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von

Privatdozent Dr. Gerian Grönefeld - Asklepios Klinik Barmbek