Sicherheitsprodukte vermeiden Nadelstichverletzungen

1 Wertungen (5 ø)
3690 Aufrufe

Hände
Unsere Hände kommen täglich mit den unterschiedlichsten Oberflächen in Berührung, an denen Viren und Bakterien haften können. Unter anderem durch das Reiben der Augen können diese in die Schleimhäute des Menschen gelangen und sich im Körper ausbreiten.

Krankheitsbild: Schnittverletzungen der Haut
Etwa 4,2 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten im Gesundheitswesen: Als Ärzte, Schwestern, Pfleger. Hinzu kommen noch einmal ungezählte Reinigungskräfte, die im Hintergrund für den sicheren Betrieb in den Praxen und Kliniken sorgen. Sie alle setzen sich täglich einem großen Verletzungsrisiko aus, während sie für andere Menschen sorgen. Und damit dem Risiko, sich bei den Patienten selbst mit Krankheiten anzustecken und dadurch Infektionen zu verursachen.

Innovative Technologie

Die moderne Medizintechnologie kann die Gefahr von Schnittverletzungen und Nadeltstichverletzungen bannen: Mit Arbeitsgeräten, die Schnitt- oder Stichverletzungen verhindern helfen. Hintergrund ist, dass sich jedes Jahr in medizinischen Einrichtungen rund 500.000 Verletzungen durch Nadelstiche ereignen. Zur Vermeidung von Nadelstichverletzungen müssen außerdem Schulungen, organisatorische Maßnahmen und der Einsatz sicherer Arbeitsgeräte zusammen wirken.

Quelle: BVMed

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von

Weitere medizinische Berufe

Alle Videos