Heilen mit Biotechnologie - Knorpelersatz im Knie (ACT)

17 Wertungen (4.18 ø)
7957 Aufrufe

Knie
Das menschliche Knie ist ein komplexes Bewegungswunder. Bei jedem Schritt wird das Kniegelenk mit dem fünffachen des Körpergewichts belastet.

Krankheitsbild: Knorpelschaden
Gelenkknorpel ist wichtig, um hohe Druckbelastungen, wie sie zum Beispiel beim Sport entstehen, abzufedern und die Knochengelenke zu schützen. Wird der Knorpel durch Unfälle oder Krankheiten beschädigt oder zerstört, kann er sich nur schlecht wieder regenerieren. Mehrere tausend Menschen unter 40 Jahren sind in Deutschland von besonders schweren Gelenkknorpelschäden betroffen.

Innovative Technologie: Knorpelersatz durch Tissue Engineering
Im Fall von Kniegelenksschäden ist die Transplantation von körpereigenen, autologen Chondrozyten für junge Menschen mittlerweile eine zuverlässige Behandlungsalternative zur Vermeidung eines nicht dem Lebensalter entsprechenden Gelenkverschleißes. Kern des Verfahrens ist die Entnahme von gesundem Knieknorpel und die kontrollierte Züchtung unter Laborbedingungen. Die neuen Zellen werden dem Spender anschließend wieder in das defekte Knorpelareal transplantiert. Die Behandlung mit körpereigenen Knorpelzellen ist besonders bei größeren Defekten über vier Quadratzentimeter und für Patienten zwischen 18 und 50 Jahren, sehr gut geeignet.

Quelle: BVMed

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von

Nichtmedizinische Berufe

Alle Videos