Partikelexposition - Infusionstherapien stellen ein Gefährdungsrisiko dar

29 Wertungen (4.93 ø)
5454 Aufrufe

Die Situation in der Intensivmedizin erfordert heute immer komplexere parenterale, medikamentöse Therapien.

Damit verbunden ist eine erhöhte Belastung von Patienten durch mögliche nicht erkannte Inkompatibilitätsreaktionen und toxische Mikropartikel.

Ein Anliegen des Hauptstadtkongresses HAI 2008 in Berlin war, auf die erhebliche Bedeutung von Fremdpartikeln im intensivmedizinischen Alltag aufmerksam zu machen.

Der Beitrag vermittelt einen aktuellen Kenntnisstand zum Gefährdungspotenzial von Mikropartikeln und über den Nutzen von Infusionsfiltern auf Basis neuer experimenteller und klinischer Forschungserkenntnisse.

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von