Beatmung und Weaning

25 Wertungen (3.44 ø)
8413 Aufrufe

Die künstliche Beatmung rettet Leben: Allein in Hamburg müssen etwa 5.000 Patienten pro Jahr länger als 24 Stunden künstlich beatmet werden, zum Beispiel nach schweren Operationen und Unfällen oder aufgrund von Erkrankungen. Aber auch eine lebensrettende Beatmung kann ernsthafte Nebenwirkungen haben.

Darüber und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, spricht Theresa von Tiedemann in diesem Video mit dem Lungenspezialisten Prof. Dr. Heinrich Becker aus der Asklepios Klinik Barmbek in Hamburg. Ein ganz wichtiges Thema dabei ist das Abtrainieren von der maschinellen Beatmung, das so genannte Weaning.

Weitere Informationen: Pneumologie, Internistische Intensivmedizin und Weaningzentrum

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
SUPPER Vortrag
#1 am 18.02.2013 von Gast (Gast)
  0
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von