Altershirndruck - Fehldiagnose Alzheimer

22 Wertungen (4.14 ø)
5565 Aufrufe

Viele Patienten, bei denen eine beginnende Demenz diagnostiziert wurde, könnten von ihrem Leiden erlöst werden. Sie leiden im Grunde unter Altershirndruck, einer behandelbaren Krankheit. Es ist allerdings schwierig, die Alzheimer-Demenz vom Altershirndruck zu unterscheiden. Denn der durch zu viel Hirnwasser ausgelöste Druck führt ebenfalls zu einer Demenz: mangelnde Konzentrationsfähigkeit, Gedächtnisschwäche, ein unsicherer Gang bis hin zur völligen Gehunfähigkeit, und dazu noch eine Blasenschwäche. „In Deutschland rechnet man mit rund 60.000 Altershirnduck-Patienten, aber wahrscheinlich ist die Zahl noch viel höher“, sagt Professor Uwe Kehler, Chefarzt der Abteilung für Neurochirurgie in der Asklepios Klinik Altona.

In diesem Video spricht der renommierte Mediziner mit Theresa von Tiedemann über die neuesten Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten.

Weitere Informationen: Neurochirurgie

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Gast
was ist ein demoskopischer wandel? und was hat er mit altershirndruck am hut?
#1 am 21.12.2014 von Gast
  0
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von