Adipositas - Extremes Übergewicht und Chirurgie

26 Wertungen (3.38 ø)
13320 Aufrufe

Wie kann man stark Übergewichtigen, also adipösen Patienten helfen, dauerhaft abzunehmen, wenn alle üblichen Methoden versagt haben? Was bindet ein Magenband? Was ist ein Magenbypass?

Dr. Wolfgang Tigges, Chefarzt der Abteilung für Chirurgie im Asklepios Westklinikum Hamburg-Rissen, erklärt im Gespräch mit Moderatorin Theresa von Tiedemann, welche operativen Möglichkeiten es heute gibt, um dauerhaft abzunehmen und Folgeerkrankungen der oft erblich bedingten Fettleibigkeit zu vermeiden.

Weitere Informationen: Chirurgische Klinik Adipositaschirurgie

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Gast
Hallo an alle intressierte,meine Schwester hat sich einen schlauchmagen machen lassen,weit ueber 130 Kilo abgenommen,jedoch inzwischen mind wieder 30 kilo zugenommen,hat aber auch mind.6 operationen nach der grund op hat machen lassen,po liftig brustaufbau,oberarm, Bauchstraffung beinstrafffung etc.klar würde sie jetzt nicht mehr tauschen wollen,jedoch mus sie immer viel sport treiben u vor allem ernährung konsequent einhalten,sonst kann sich wieder alles hochschauckeln u das ist manchmal noch ungesünder,vor allem wird vergessen,weil dies ja nur ein körperlich drastischer schritt istu vom kopf her muss man das selber steuern.Bin selber auch betroffen,schrecke aber wegen der vielen op u narkose davor zurück.es immerhin ein ernsthafter -risiko op.lg u danke fürs lesen
#5 am 09.05.2016 von Gast
  0
das einzige was man zu Magenband sagen sollte, ist dass es heutzutage obsolet ist...unverständlich noch darüber zu sprechen
#4 am 14.12.2012 von Gast (Gast)
  0
Was ich vermisse ist die Erwaehnung der neuesten Erkenntnisse, dass die Besiedelung des Darms mit verschiedenen Staemmen von Bakterien,fuer die Entwicklung von Uebergewicht oder "Nicht"uebergewicht verantwortlich gemacht werden kann...Man hat doch diesbezueglich 3 verschiedene Darmbakterienstaemme festgestellt...Wie sehen das andere Fachleute?
#3 am 18.12.2011 von Gast (Gast)
  4
Mich würden die am Anfang von Dr. Tigges angesprochenen Arbeiten aus den 90er-Jahren interessieren, sind diese hier jemandem bekannt? Mit freundlichen Grüßen
#2 am 29.09.2011 von Gast (Gast)
  0
Die Musik am Anfang nervt, aber inhaltlich sehr gut und eine tolle Zusammenfassung, auch sympathisch präsentiert!
#1 am 23.09.2011 von Gast (Gast)
  0
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von