Berufsbild: Radiologieassistent/-in

4 Wertungen (2.25 ø)
4896 Aufrufe

1895 entdeckte W.C. Röntgen die später nach ihm benannten Strahlen, die bald darauf zur Krankheitserkennung eingesetzt wurden. Heute sind es andere, ähnliche Strahlen und technische Systeme, die sich die Radiologie zunutze macht. Die Medizinisch-Technische Radiologieassistentin und der Radiologieassistent sind hauptsächlich in drei Arbeitsgebieten tätig: Röntgendiagnostik, Strahlentherapie und Nuklearmedizin (Anwendung radioaktiver Substanzen). In der Röntgendiagnostik machen die Radiologieassistenten/ -innen mit speziellen Röntgeneinrichtungen Aufnahmen von inneren Organen oder Nervenbahnen der ambulanten Patienten und eingelieferten Verletzten. In der Strahlentherapie sorgen sie dafür, dass Tumorpatienten regelmäßig und genau nach Verordnung des Arztes bestrahlt werden. In der Nuklearmedizin schließlich erstellen sie mit Messgeräten Aufzeichnungen von einem Organ des Patienten, die über Lage und Form oder Funktion des Organes Auskunft geben. In allen drei Bereichen sind mit der Arbeit auch pflegerische Aufgaben verbunden: Beruhigen des Patienten, Verband wechseln, Blut abnehmen und vieles mehr.

Die Radiologie ist ein Teilgebiet der Medizin, bei dem Röntgen- und andere ionisierende Strahlen, wie Gammastrahlung oder Elektronen zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken benutzt werden. Im weiteren Sinne wird damit auch die Strahlentherapie zur Radiologie gezählt.
Auch der Ultraschall und das MRT wird in der Radiologie angewendet.

Da die angewendeten Strahlendosen in der Röntgendiagnostik zwar nur sehr gering, aber doch schädlich für den Patienten und den Anwender sind, wird in der Radiologie besonderer Wert auf die Belange des Strahlenschutzes gelegt.

Alle Rechte vorbehalten

• Das Video darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Ich kann mich diesen Kommentar nur anschließen. Zudem ist der MTRA nur nach einem besonderen Lehrgang erlaubt, Zugänge zu legen und Blut abzunehmen. Das Anlegen von Verbänden gehört ebenfalls nicht in den Tätigkeitsbereich einer MTRA.
#2 am 13.01.2012 von Gast (Gast)
  0
Ich halte diesen Film nicht für eine gute Information über das Berufsbild. Sprache und ausgewählte Situationen sind für mich wenig aussagekräftig, um das Berufsbild in seiner Breite darzustellen.
#1 am 20.07.2011 von Gast (Gast)
  0
Operationsmitschnitte, Vorträge, Interviews oder andere medizinische Videos hochladen und mit Kollegen teilen.

Hochgeladen von

Berufskundeverlag - Alfred Amacher AG